Knollenschwein

Knollenschweine zählen zu den wehrhaftesten Tierarten des Dschungel. Ihr muskulöser borstiger Körper und die drei Paar Hörner auf der breiten sowie lang gezogenen Schnauze sind ideal für den Angriff geeignet. Fühlt sich ein Knollenschwein bedrängt, besitzt es eine sehr geringe Hemmschwelle. Es legt sich mit jedem Feind an, egal wie groß dieser sein mag. Seine geräuschempfindlichen Ohren sind neben der Fressgier nach Kasjusknollen die einzige ausnutzbare Schwäche.

 

Ihre Fellfarbe reicht von braun bis schwarz, wobei oft genug unklar ist, ob es die natürliche Farbe ist oder vom Dreck stammt, den sie sich durch das Graben nach ihrer Leibspeise am Körper tragen. Knollenschweine sind sehr wasserscheu und suchen Gewässer nur auf, wenn sie ihren Durst stillen müssen.

 

Zu ihren Fressfeinden zählen vor allem Hochlandspinnen, Spitzrückenkrokodile und Jaotare, seltener Skaplas. Letztere Angriffe sind auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen. Selten wagen sich Tiger oder Maujaks an ausgewachsene Exemplare. Ihnen sind die Jungtiere lieber, die wiederum von dem Muttertier vehement beschützt werden.