Spitzrückenkrokodil

 

Spitzrückenkrokodile sind die größten Raubtiere in den Flüssen des Dschungels von Onar. Abgesehen von einer einzigen Schlangenart die Nabonda, die ebenfalls in diesen Gewässern zu finden ist, übertrifft sonst kein Raubtier die stattliche Länge von 6 Metern. Ihren Namen verdanken die Krokodile den mehrreihigen Dornfortsätzen vom Genick bis zum Schwanzende. Die knöchrigen Spitzen schimmern bei Lichteinfall und sind eine beliebte Jagdtrophäe bei den im Dschungel lebenden Völkern. Ihr gesamter Körper ist an das Leben im Wasser angepasst. An Land wirken die Spitzrückenkrokodile etwas schwerfällig im Gang. Doch der erste Eindruck täuscht. Sie können binnen einer Sekunde einen Sprint über kurze Strecken hinlegen. Dabei nehmen sie es durchaus mit den meisten an Land lebenden Fluchttieren auf.

 

Die Spitzrückenkrokodile haben im Erwachsenenalter bis auf den Jaotar keine natürlichen Fressfeinde mehr. Selbst die große Nabonda wagt sich nur im Ausnahmefall an sie heran. Dafür sind die Jungtiere bis zu einem Alter von 4 Jahren umso beliebter. Nur die Eier sind noch begehrter und werden von allerlei flinken Räubern erbeutet, wenn das Muttertier unachtsam oder auf der Jagd ist.

 

Den Erzählungen der Drakkaren nach sind die Spitzrückenkrokodile Nachfahren der Urdraks, aus denen sich die intelligenteren Draks und aus ihnen später die Drakkaren sowie Sanmaren entwickelt haben.