Überblick der Magiearten

Vorwort

Es gibt unterschiedliche viele Wege, die ein Magiewirker beschreiten kann und/oder darf, nachdem er erst einmal gelernt hat, sein Talent einzusetzen. Vieles davon wird nicht selten in Form von Sitten und Gebräuchen des eigenen Volkes beeinflusst.


Allgemeines

Am Anfang gab es nur einzelne Zauber, die im Laufe der Zeit mit ähnlichen zu einem großen Themengebiet zusammengefasst wurden. Der Magiewirker gab dabei stets das gesammelte Wissen an seinen Nachfolger weiter. So entstanden die unterschiedlichsten Magierichtungen.

 

Es gibt:

  • die Naturmagie
  • die Elementarmagie
  • die Schattenmagie
  • die Runenmagie

 

Jede dieser Magierichtungen besitzt einen nicht gerade geringen Umfang. Besonders hervor sticht die Elementarmagie mit ihren vier großen Teilbereichen. Daher ist es trotz langjährigen Studiums für einen Magiewirker kaum möglich, mehr als eine dieser Magieausrichtungen vollständig zu beherrschen.


Naturmagie

Die Naturmagie ist eine sehr alte Form von Magie und wird in unterschiedliche Teilbereiche gegliedert. Hier findet man die Heilmagie, die Anrufung und Magie zur Beeinflussung der (belebten) Natur. Besonders bei den Rhinag und bei einigen drakkarischen Völkern findet man diese magische Ausrichtung wieder. Eher seltener, aber dennoch vorhanden, tritt sie bei den restlichen Völkern Katarias auf.


Elementarmagie

Wie bereits angedeutet ist diese Magieausrichtung sehr umfangreich. Sie setzt sich aus den Teilbereichen Feuermagie, Erdmagie, Wassermagie und Wind/Luftmagie zusammen. Obwohl die Naturmagie die älteste Magieform ist, ist die Elementarmagie, die am meisten verbreitete. Das ist wohl auch dem Umstand geschuldet, dass die vier Elemente, seid jeher, einen besonders starken Einfluss auf das Leben Katarias hatten und die sterblichen Völker schon immer sehr interessiert daran waren jene Naturkräfte für ihre Zwecke zu beeinflussen.


Schattenmagie

Diese Art der Magie ist eine verdrehte Abart der Naturmagie. Hier finden sich die Teilbereiche Schattenheilung, Beschwörung, und Nekromantie wieder. Die Ersten die diese Magierichtung anwendeten waren die Nasren. Allerdings sind die wahren Meister im Volk der Nasrime zu finden. Aber auch bei den Morag wird diese Form der Magie praktiziert, zumindest in geringem Umfang.


Runenmagie

Diese Magierichtung ist schier die Älteste und war noch vor allen anderen da, wie die Aufzeichnungen der Drakkaren belegen. Sie besitzt zum Teil auch eine eigene Gesetzmäßigkeit und wird nicht in derselben Form gewirkt wie die anderen Magierichtungen. Doch dazu später mehr.

 

Die Draks, Vorfahren der Drakkaren und Sanmaren, waren das erste Volk, das diese Art der Magie entdeckte und begann zu erforschen. Sie stellten früh fest, dass mit den Runen, Basis dieser Magie, die anderen Magierichtungen ersetzt oder übertrumpft werden können. Doch obwohl sie so derart mächtig ist, ist sehr wenig bekannt. Laut den Drakkaren stammt diese Magie noch aus der Zeit der Schöpfung, als die Welt, wie sie heute ist, langsam Gestalt annahm.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0